Nachruf Ingrid Hallepape

| Vorstand und Fachwarte

Jahrzehntelanger Einsatz für das Turnen

Am 27.12.2022 verstarb Ingrid Hallepape im 82. Lebensjahr. Die Ehrenvorsitzende unseres Turngau Werra wurde 81 Jahre alt. „Mit ihr verlieren wir einen engagierten Menschen, der sich für das Turnen im Werra-Meißner-Kreis im besonderen Maße verdient gemacht hat“, so Renate Hüther, ebenfalls Ehrenvorsitzende des Turngau Werra. 
„Ingrid Hallepape war eine Frau, die mit dem Sport, genauer gesagt mit dem Turnsport ihr ganzes Leben lang eng verbunden war.  Im Kriegsjahr 1941 in Berlin geboren, turnte sie als Jugendliche bereits beim KSV Hessen-Kassel und seit 1966 beim TV Jahn Rommerode, dessen Geschicke sie als 1. Vorsitzende von 1970 bis 1990 leitete. Fast gleichzeitig tauchte der Name Ingrid Hallepape erstmals beim Turngau Werra auf. Ingrid übernahm das Amt der Kinderturnwartin im Turngau und wurde drei Jahre später bei einem denkwürdigen außerordentlichen Gauturntag in 1976 zur ersten Vorsitzenden des Turngau Werra gewählt. Eine Frau auf solch einem Posten war zu dieser Zeit in der Geschichte des Turngaues und auch insbesondere des Hessischen Turnverbandes einmalig. Eine Frau, die sich unter 19 männlichen Turngauvorsitzenden durchsetzen musste“, sagte Magdalena Weidner, die derzeitige Turngauvorsitzende.
 
Ingrid hat dies alles gemeistert. Sie prägte die Geschicke des Turngau Werra fast ein Vierteljahrhundert lang bis 1999. Sie hat den Turngau souverän in alle Richtungen vertreten. Ingrid war stets auf das Wohl der heimischen Turnvereine bedacht, sie ging mit der Zeit: Die wechselvollen Entwicklungen, die der Turnsport in all den Jahren genommen hat, brachte sie in die Vereine des Turngau Werra ein. Auf vielen regionalen und überregionalen Turnfesten vertrat sie die Fahne unseres Turngaues. Sie verstand es, viele Leute zu motivieren, diese Feste ebenfalls zu besuchen und gemeinsam zu turnen und zu feiern. Stets an ihrer Seite Harald Biehl, der 2. Vorsitzende, der sie in all den Jahren begleitet hat. Ihn mussten wir leider vor nicht einmal 4 Wochen zu Grabe tragen.
 
Auch überregional war Ingrid aktiv. Sie arbeitete fünf Jahre im Frauenausschuss beim Landessportbund Hessen und acht Jahre beim Hessischen Turnverband im Satzungsausschuss mit. Regional schaffte Ingrid noch während ihrer Amtszeit im Turngau Werra vier Jahre als zweite Vorsitzende des Sportkreises Witzenhausen und war 23 Jahre Mitglied des Sportbeirates des Werra-Meißner-Kreises. Als Jugendschöffin bei den Amtsgerichten Kassel und Eschwege hat sie 11 Jahre mitgewirkt.
 
Besonders stolz war Ingrid über die Goldenen Verdienstnadeln ihres Heimatvereins und des Turngau Werra, dessen Ehrenvorsitzende sie im Jahr 1999 wurde. Neben Silbernen Nadeln vom Deutschen Turnerbund und vom Hessischen Turnverband wurde ihr in 1986 der Ehrenbrief des Landes Hessen sowie in 1998 die Sportplakette des Landes Hessen überreicht. Der Tunrgau Werra dankt Ingrid Hallepape für ihre segensreiche unermüdliche Arbeit über Jahre und Jahrzehnte für das Turnen in all seiner Vielfalt.
 
Text: Anja Laun und und Renate Hüther.
Foto: Doris Büschel