Faszien im Fokus - Alle Plätze belegt

| Bildung

Sehr erfolgreiche Übungsleiter-Fortbildung des Turngaus zur Franklin-Methode.

Bischhausen – Erneut hat die Beauftragte für Aus- und Fortbildungen des Turngau Werra, Brunhilde Huk, ein sehr gutes Händchen bei der Planung einer Fortbildung zur Lizenzverlängerung für Übungsleiter:innen bewiesen. An einem sonnigen Samstag waren überraschend viele, aber ausschließlich Damen anwesend. Der Lehrgang „Entspannte Schultern, gelöster Nacken und freie Atmung nach der Franklin-Methode“ mit der Gießener Referentin Mariola Hoffmann war mit 25 Teilnehmerinnen bis auf den letzten Platz belegt. Für eine sehr angenehme Atmosphäre und das leibliche Wohl sorgte die zweite Vorsitzende des Turngaus, Marion Hollstein, mit den Vereinskolleginnen des TSV Bischhausen 1910 e.V.

Um unseren Atem drehte sich der erste Teil der Fortbildung. Welche Funktion hat unser Zwerchfell? Wie befreien wir Lunge und Brustkorb und richten diese auf? Welche Funktionen übernehmen die Bauchmuskeln und der Beckenboden bei der Atmung? „Selbst die langjährig tätigen, erfahrenen Übungsleiterinnen haben viel Neues erfahren und erlernt. Sie können von der ausführlichen Betrachtung der Anatomie des Brustkorbs und den anschaulichen Übungen bei der Planung der Gymnastikstunden in den Vereinen nur profitieren!“, zeigte sich Huk begeistert.

Teil zwei der Fortbildung behandelte entspannte Schultern und gelösten Nacken. Wer kennt sie nicht, die unangenehme Verspannung? Wie löst man diese? Wie ist der Schultergürtel aufgebaut und was haben unsere Füße mit Schulterverspannungen zu tun? Mit mehreren kleinen Sportgeräten wie z.B. dem Theraband oder dem Redondo-Ball, die in vielen Sportvereinen zur Grundausstattung gehören, erlernten die Übungsleiterinnen neue Wege und Übungen zur Entspannung der Problemzone.

(Tina Schott und Anja Laun)