Yoga auf dem Stuhl fand im Schatten statt

| Bildung Allgemein

Unsere 2. Outdoor-Fortbildung fand großen Anklang.

26 Übungsleitende nahmen am 19. Juni an der Fortbildung "Yoga auf den Stuhl" teil. Die Leitung hatte Yogalehrerin Melanie Roloff.
Einer dieser Teilnehmer war Rolf Lang, der selbst im Rollstuhl sitzt. Er leitet in Hess. Lichtenau eine Rehasportgruppe und wollte neue Übungen auf dem Stuhl kennenlernen, damit er diese dann seinen eigenen Teilnehmer*innen weitervermitteln kann. Einige der Übungsleiter*innen haben Seniorengruppen oder möchten in ihren Stunden die Übungen als Entspannung mit ins Programm nehmen. Die Teilnahme diente den Übungsleiter*innen auch zur Lizenzverlängerung. Manche besuchten die Fortbildung, um Entspannungsübungen für den Alltag von Menschen, die viel Zeit am Schreibtisch verbringen müssen, mitzunehmen oder nur zur Entspannung für sich selbst. Zu Beginn gab es von Melanie Roloff einige Erläuterungen zu dem Thema "Was ist Yoga?" Dabei wurden die unterschiedlichen Yogastile erklärt. "Yoga ist keine Sportart sondern eine Philosophie, die bei der eigenen Praxis hilft, sich als ein Ganzes zu fühlen" sagt Melanie Rohloff. Ziel ist die Harmonie von Körper, Geist und Seele. Denn Yoga besteht nicht nur aus den reinen Übungen, den sogenannten Asanas, sondern auch aus Bereichen wie der Atmung, der Meditation, der Literatur zur Vermittlung des Wissens über das Yoga, der Hingabe des Herzens und der Liebe und dem bewussten Handeln aus der Liebe heraus. Beim Yoga geht es um die ganzheitliche Nutzung der Muskulatur im Dehnen und Kräftigen. Im 2. Teil der Fortbildung konnten die Teilnehmenden eine komplette Yogastunde durchlaufen und die Übungen selber erfahren. Im Anschluss an die kurze Mittagspause wurden die Teilnehmenden in vier Gruppen aufgeteilt, um gemeinsam eine Yoga Stunde zu erarbeiten. Hinterher gab es noch einen informativen Austausch und ein schöner Tag endete für alle.

Nach dem Lauftreff, der vor 3 Wochen durchgeführt wurde, ist dieser Workshop die zweite Fortbildung draußen, die dieses Mal auf dem Mehrgenerationenplatz in Oberdünzebach mit wundervollen Blick zum Leuchtberg unter einem Lindenbaum stattfand. Beide Fortbildungen wurden unter Regie von Brunhilde Huk geplant und durchgeführt. Unser besonderer Dank geht an den TSV Oberdünzebach, insbesondere Marlies George, und die Stadt Eschwege (Halleneigentümer). 

Als Resümee sagte eine Teilnehmerin "der Mensch passt sich nicht dem Yoga an, sondern das Yoga passt sich dem Menschen an".  Wobei der Fokus immer auf dem liegen sollte, was jeder kann und nicht auf dem, was man nicht kann...

Fotos von Ines Ritter